Tradition

B├Âllergruppe

Gruppenfoto B├Âllersch├╝tzen

Sport und Brauchtum zeichnen unseren Verein aus. Daher haben wir Anfang 1998 die B├Âllergruppe der SG Grabenfleck e.V gegr├╝ndet. Der erste Auftritt unserer B├Âllersch├╝tz*innen fand am 20.Juni 1998 im Rahmen des Pasinger Stadtteilfests statt. ├ťber das ganze Jahr nehmen wir an unterschiedlichsten Veranstaltungen wie kirchlichen Feiertagen, Volksfesten, dem M├╝nchner Stadtgr├╝ndungsfest, das Neujahrsb├Âllern in Pasing und als H├Âhepunkt am B├Âllerschie├čen auf der Theresienwiese zum Abschluss des Oktoberfest teil.

Um B├Âllersch├╝tz*in zu werden muss man neben der Mitgliedschaft bei uns einen Lehrgang mit anschlie├čender Pr├╝fung zur vorschriftsm├Ą├čigen Verwendung von Handb├Âllern und B├Âllerpukver absolvieren.

Tradition und Brauchtum

Exakte Datierungen ├╝ber die Entstehung des B├Âllerschiessens sind nicht vorhanden; belegbare Chroniken reichen aber bis in das ausgehende 14. Jahrhundert zur├╝ck. Ab dem 18.Jahrhundert verbreitete sich das B├Âllern im gesamten deutschsprachigen Raum. Mittlerweile wird in ca. 500 Vereinen allein in Bayern geb├Âllert. Dabei war und ist das B├Âllerschie├čen kein eigenst├Ąndiger Brauch, f├╝r das B├Âllern muss(te) immer ein entsprechender Anlass gegeben sein. Urspr├╝nglicher Zweck des B├Âllerns war schlicht die Erzeugung von L├Ąrm. Damit sollten b├Âse Geister vertrieben, das Wetter beeinflusst oder Warnungen rasch verbreitet werden.Im Laufe der Zeit haben sich die Anl├Ąsse nat├╝rlich grundlegend ge├Ąndert. Heute wird vor allem zur Ehrung besonderer Personen bei Jubil├Ąen oder Hochzeiten, zum Totengedenken bei Beerdigungen, als Zeichen der Fr├Âmmigkeit bei kirchlichen Feiertagen oder zum Ausdruck des Traditionsbewusstseins z.B. bei Maibaumfeiern geb├Âllert.